Meine Top 100 Spiele aller Zeiten

Hier ist meine Top 100 Spiele aller Zeiten (und überhaupt). Sie enthält ausschließlich Spiele die ich selbst gezockt habe. Wenn ein Klassiker auf der Liste fehlt, liegt es also vermutlich daran, dass ich dass ich ihn zwar kenne aber (noch) nicht richtig beurteilen kann. Die Liste werde ich mit der Zeit immer wieder aktualisieren. In Klammern stehen Veröffentlichungsdatum, das Entwicklerstudio, und die Plattform meiner Wahl.

Weiterlesen „Meine Top 100 Spiele aller Zeiten“

Advertisements

Magic und das Hinken mit der Zeit

Magic: the Gathering ist ein Fantasy-Sammelkartenspiel, bei dem die Spieler versuchen mithilfe von Kreaturen- und Zauberkarten die Lebenspunkte der Gegner auf 0 zu bringen. Seit seiner Veröffentlichung in 1993 hat das Spiel eine wachsende Anhängerschaft und gilt seit jeher als Begründer des Genres. Die zweite Blüte der Sammelkartenspiele stand allerdings im Zeichen eines anderen Spieles – Hearthstone: Heroes of Warcraft von Blizzard brachte 2014 frischen Wind und erreichte mit seiner Zugänglichkeit und den Vorzügen der digitalen Plattform ungeahnte Popularität. Es dauerte nicht lange bis ähnliche digitale Kartenspiele veröffentlicht wurden, die auch auf Free-to-play und eine moderne Inszenierung des Spielgeschehens setzten – nur um Magic, ausgerechnet dem Genre-Begründer selbst, blieb es lange ruhig auf diesem Gebiet. Nun gibt es mit Magic Arena, einem derzeitig in der offenen Beta befindlichen Online-Spiel, endlich ein deutliches Lebenszeichen von Magic in der digitalen Welt. Doch warum hat das eigentlich so lange gedauert?

Weiterlesen „Magic und das Hinken mit der Zeit“

Review: No Thing

We are running in the 90s!

Mit einem Preis von ca. 2 Euro zählt der Autorunner No Thing (2016) zum günstigen Ende des Indie-Segments und ist sowohl auf Mobilgeräten als auch auf PC und Nintendo Switch spielbar. Blickfang ist die abstrakte Gestaltung des Spiels, das in einer surrealen Zukunftsversion von 1994 spielt. Der Spieler läuft in der Ego-Perspektive durch einen minimalistischen Kurs aus Blöcken, der die Farben wechselt und mit Glitch-Effekten und schwebenden Figuren aufwartet. Vorwärts geht es von ganz alleine – die einzigen Eingabemöglichkeiten sind rechts oder links abzubiegen. Dabei liegt die Schwierigkeit darin, bei zunehmender Geschwindigkeit und visuellen Ablenkungen nicht von der Bahn zu fallen.

Weiterlesen „Review: No Thing“

Review: The Legend of Zelda – Breath of the Wild

Im März 2017 wurde Zelda Breath of the Wild zunächst auf der WiiU veröffentlicht und verhalf kurz darauf der Switch zu einem guten Einstieg in den Konsolenmarkt. Das Action-Adventure ist als Teil der angesehenen Zelda-Serie mit hohen Erwartungen verknüpft, und legt besonderen Wert auf die offene Welt und die Freiheit des Spielers. Dabei bricht es mit einigen Konventionen seiner Vorgänger. In dieser Review kläre ich, ob Breath of the Wild der Serie frischen Wind oder bloß heiße Luft einhaucht, und warum Krog-Samen so komisch riechen.

Weiterlesen „Review: The Legend of Zelda – Breath of the Wild“

[Meta] Wie bewerte ich Spiele?

Unterhaltungsmedien sind subjektiv. Was dem einen an einem Videospiel, Film, Buch oder Kunstwerk gefällt, kann für andere einen Mangel darstellen. Oft brechen Reviews die Gesamtheit des Werkes auf eine Bewertung herunter – üblich sind zum Beispiel „X von 5 Sternen“, „Daumen hoch, zur Seite, oder runter“ oder das klassische „X/10“-System, das ich ebenfalls verwende. Der Nutzen dieser Systeme wird oft kritisiert, weil eine persönliche Erfahrung nur bedingt in eine absolute Zahl umgewandelt werden kann. Warum nutze ich also trotzdem Wertungen für meine Reviews, und wie kann man diese als Leser deuten?

Weiterlesen „[Meta] Wie bewerte ich Spiele?“

Review: Shovel Knight

Shovel Knight ist ein 2D-Platformer im 8bit-Stil, erstmals veröffentlicht in 2014 und erhältlich auf allen aktuellen Konsolen und dem PC. Das Indie-Spiel spricht besonders Retro-Fans an, da es von Nintendo-Klassikern wie Castlevania und Super Metroid inspiriert ist. Es wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne auf der Webseite Kickstarter finanziert und stieß dort auf regen Zuspruch, sodass der ursprüngliche Zielbetrag nicht nur erreicht, sondern sogar vervielfacht wurde. Ob die Unterstützer auf ihre Kosten kommen, und der Schaufelritter seinen großen Vorbildern gerecht werden kann, kläre ich in dieser Review.

Weiterlesen „Review: Shovel Knight“